Mittwoch, 21. November 2012

...durch Risotto mit Pilzen.

Keine Angst, Risotto ist ganz leicht. Es erfordert halt nur ein gewisses Maß an Aufmerksamkeit. Der Rest ist ein Kinderspiel.

Risotto ist im Grunde sehr vielfältig, trotzdem stehen bei mir immer nur 2 verschiedene Zubereitungsarten auf dem Speiseplan: entweder mit Fenchel und Chili oder jetzt im Herbst mit frischen Pilzen.

Ich konnte mir früher nicht vorstellen, ein Risotto ohne Parmesankäse zuzubereiten. Aber tatsächlich war es damals immer relativ egal, welche weitere Zutat man zu dem Reis gegeben hat. Am Ende hat der Parmesan dann doch immer alles übertüncht. Heute ist daher der Reisbegleiter umso wichtiger. Hier kommt der Geschmack her und die Risotti schmecken dadurch sehr unterschiedlich. Cremig und leicht käsig wird's trotzdem durch die Hefeflocken und das Cashewmus. Aber die sind beide jetzt eher unterstützend und nicht überlagernd.



Rezept für 2 - 3 Personen
  • 250 g Risotto Reis
  • 500 g Pilze (hier: Champignons und Kräuterseitlinge)
  • 125 ml veganer Weißwein
  • 5 EL Olivenöl
  • 1 l Gemüsebrühe, heiß
  • 1 Zwiebel, fein gehackt
  • 1 Knoblauchzehe, fein gehackt
  • 1 EL Alsan (Pflanzenmargerine mit 80% Fettgehalt)
  • 1 EL Cashewmus
  • 1 EL Hefeflocken
  • 2 EL frische Petersilie, gehackt
  • Salz und schwarzer Pfeffer

In einem kleinen Topf Gemüsebrühe einmal aufkochen lassen und dann mit geschlossenem Deckel auf kleiner Stufe heiß halten.

3 EL Olivenöl in einem großen Topf auf mittlerer Stufe erhitzen. 300 g Pilze in grobe Stücke schneiden und zusammen mit Zwiebel und Knoblauch in dem Topf andünsten. Nach ca. 3 Minuten den Reis dazugeben und unter Rühren ca. 2 Minuten weiterdünsten, bis Reis glasig ist. Mit Weißwein ablöschen und rühren bis der Wein aufgesogen ist. Jetzt 1 große Suppenkelle Gemüsebrühe zugeben und gut unterrühren. Ab jetzt muss man nicht ständig Rühren, sondern es reicht einmal pro Minuten, damit der Reis nicht anbackt. Sobald die Flüssigkeit fast aufgesogen ist, erneut 1 Kelle Brühe zugeben. Diesen Vorgang ca. 20 Minuten lang wiederholen, bis der Reis gar ist. Reis sollte weich, aber noch etwas bissfest sein.

Zeitpunkt an dem wieder eine Kelle Brühe zugegeben wird.
Topf von der Herdplatte nehmen, noch mal 1 Kelle Brühe hinzugeben und zusammen mit Alsan, Cashewmus und Hefeflocken cremig rühren. Mit Pfeffer und Salz abschmecken. Petersilie dazugeben, Deckel drauf und 1-2 Minuten ruhen lassen.

Zwischenzeitlich restlichen Pilze halbieren und in einer beschichteten Pfanne in 2 EL Olivenöl scharf anbraten, bis sie goldbraun sind. Mit Pfeffer und Salz würzen. Zusammen mit Risotto servieren.


1 Kommentar:

  1. Pohr, dass siehst ja lecker aus!!!
    Vielleicht wird es das ... ;-).
    Herzliche Grüße von Ihrer
    schwestaesta

    AntwortenLöschen