Mittwoch, 16. April 2014

...mit dem Vegan Wednesday #86.

Heute werden die Tagesmenüs von Petzi gesammelt. Für alle die bei der Aktion mitmachen wollen - hier gibt's die Infos: think. care. act.


Morgens: Tomaten mit "Risella gusto" und Olivenöl/Balsamico auf Schwarzbrot. 

Mittags: Sobald die Sonne rauskommt gibt's Eiskaffee.
Und weil Mittag ist, gleich 'nen halben Liter - man muss ja schließlich satt werden. 

Abends: Löffelessen mit Rahmspinat, Kartoffeln und Seitan-Bratwürstchen.   


Samstag, 12. April 2014

...durch Nudeln mit Zucchini-Mandel-Pesto.

Vegane Ernährung führte bei mir ganz automatisch dazu, viele Lebensmittel, die ich zuvor als Fertigprodukt gekauft habe selber herzustellen. Zum Beispiel enthalten fast alle im Verkauf erhältlichen Pesto-Varianten Käse. Ohne Pesto ist aber auch keine Lösung, also bleibt nur selber machen.

Wenn man einmal damit angefangen hat, merkt man schnell, wie variationsreich Pestos sind, wie viel besser sie frisch zubereitet schmecken und dass es die Zutat Käse überhaupt gar nicht braucht. Grundlage sind immer Nüsse oder Kerne, Kräuter und Olivenöl. Hier sind diverse Kombinationen möglich und fast alle schmecken mit Pasta, Gnocchi oder Baguette. Probiert es einfach aus!


Rezept für 2 - 3 Personen
  • 300 g Nudeln
  • 2 Zucchini, gewürfelt
  • 100 g Mandelkerne
  • 75 g Kürbiskerne
  • 4 Knoblauchzehen
  • 100 ml Olivenöl
  • 1/2 Bund Basilikum
  • Salz & Pfeffer
Mandel- und Kürbiskerne in einer beschichteten Pfanne hellgoldbraun rösten. Kerne zusammen mit Zucchiniwürfeln, Knoblauch und Basilikumblättern im Mixer (oder mit dem Pürierstab) pürieren. Dann erst das Olivenöl unterrühren - durch das Mixen kann das Olivenöl sonst schnell bitter werden. Mit Pfeffer und Salz würzen.

Nudeln in Salzwasser bissfest garen, abgießen und sofort mit dem Pesto vermengen.


Montag, 7. April 2014

...mit einem Besuch in der Pâtisserie Dehly&deSander.


Die kleine, aber feine Pâtisserie in der Bonner Innenstadt (Thomas-Mann-Straße 41) gibt es schon seit ein paar Jahren. In den Anfangstagen habe ich noch in direkter Nachbarschaft gearbeitet und dort meine tägliche Ration Koffein abgeholt. Leider blieb es aber immer dabei, denn außer Sojamilch im Kaffee wurden damals leider keinerlei vegane Alternativen angeboten. Das hat sich jetzt endlich geändert. Und wie sich das geändert hat. Heute wartet die üppige Kuchentheke gleich mit mehreren veganen Leckereien auf.


Getestet wurden die sündige Schoko-Orangen-Torte und der hübsche Obstkuchen. Beides war superlecker. Aus reinen Vernunftgründen haben wir die Cupcakes zunächst einmal in der Kuchentheke zurückgelassen, sind aber bereits in der Planung für ein nächstes Zusammentreffen.


P.S.: Eine zweite Niederlassung hat die Pâtisserie erst kürzlich in der Kölner Südstadt (Alteburger Straße) eröffnet.