Donnerstag, 21. Mai 2015

...mit einem gepflegten Mann.

Gesichtsbehaarung, unendliche Weiten.
Wir schreiben (aber zum Glück!) das Jahr 2015.
Denn dies sind die Abenteuer eines gepflegten Mannes ...

 Vorbei sind die Zeiten des unbändigen Wildwuchses. Wer heutzutage was auf sich und seine Gesichtsbepflanzung hält, rüstet auf. Neben in Wellness ausartenden Besuchen beim ortsansässigen Barbierhandwerker, bei denen hier regelmäßig die Form gewahrt wird, stehen dem (meinem) modernen Mann nun auch für die heimischen Gefilde angemessene Pflegekosmetika zur Verfügung.

Neben einer ganzen Palette an veganer Naturkosmetik für den Mann bieten Brooklyn Soap Company aus Hamburg auch Produkte zur Bartpflege an, die in unserem Badezimmer Begeisterung ausgelöst haben. Der Mann hegt und pflegt nun, was das Zeug hält.


Begeisterung hat das Label aber auch bei mir ausgelöst, denn Brooklyn Soap Company stellen nicht nur rein vegane Produkte her, sondern verzichten dabei auch auf Silikonöle, künstliche Konservierungsstoffe und Parabene. Produziert werden alle Produkte aus hochwertigen pflanzlichen Inhaltsstoffen in Deutschland.



Mittwoch, 13. Mai 2015

...mit neuen Aufbewahrungsmitteln.

Eine gute tägliche Tasche muss nicht sehr aufwendig gemacht oder sehr teuer sein. Sie muss nur ein paar wesentliche Funktionen bzw. Merkmale miteinander vereinen:
  1. Sie darf nicht zu groß, aber auch nicht zu klein sein.
  2. Sie sollte nicht zu schwer sein (da kommt schon noch genug Gewicht rein :-).
  3. Es sollten sich mindestens 2 getrennte Fächer im Innenteil der Tasche befinden.
  4. Man sollte die Tasche bequem tragen können. Im Idealfall auf 2 unterschiedliche Arten.
  5. Die Tasche sollte oben so verschließbar sein, dass nicht jeder direkt hineingreifen kann.
Genau eine solche Tasche habe ich vor ein paar Wochen im Blog von jesse.anne.o gesehen und mich sofort verliebt. Die "Duck Bag" aus recycelter Baumwolle vom New Yorker Label BAGGU hatte es mir echt angetan.



Glücklicherweise sind Taschen von BAGGU auch über einige deutsche Händler (z. B. hier) erhältlich und mit knapp 30,- EUR erfreulicherweise auch noch recht günstig (da kann man sich ggfls. auch noch eine zweite, z. B. hübsch gestreifte Tasche leisten ;-). Das Modell Duck-Bag hat sowohl 2 kurze Griffe als auch einen verstellbaren Schultergurt und man kann die Tasche oben mit einem Druckknopf verschließen. Die Leoprint-Duck Bag glänzt außerdem noch mit einer gepolsterten Laptop-Innentasche. Begeisterung!



Freitag, 8. Mai 2015

...mit einer knusprigen Spinatsuppe.

Kürzlich bin ich von einem Kollegen auf Chlorophyll angesprochen worden. Ihn interessierte meine Einschätzung zum Pflanzensaft in Sachen Ernährung. Meine (zunächst recht kurze) Antwort:

Grün ist die Farbe des Lebens.

Chlorophyll ist zusammen mit Wasser mit Sicherheit und großem Abstand DAS Lebenselixier schlechthin. Auf technisch perfektionierte Weise (auch Photosythese genannt :-) wird mithilfe des Farbstoffs Chlorophyll aus der Lichtenergie der Sonne u. a. Sauerstoff erzeugt. Das heißt, ohne Chlorophyll hätten wir keine Luft zum Atmen.

Kein Wunder also, dass grüne Smoothies so beliebt sind und man dem grünen Pflanzenstoff so viel positive Eigenschaften zuschreibt. Unglaublich spannend finde ich, dass Chlorophyll unserem körpereigenen roten Blutfarbstoff (Hämoglobin) sehr ähnlich ist. Beide Substanzen haben einen nahezu identischen Aufbau. Der große Unterschied ist, dass sich im Zentrum der Struktur des Chlorophylls ein Magnesium-Molekül befindet, während im Zentrum der Hämoglobinstruktur ein Eisen-Molekül sitzt. Dadurch sollen natürlich grüne Lebensmittel u. a. einen enorm hohen positiven Einfluss auf die Qualität unseres Blutes haben.

Eine ordentlich hohe Menge Chlorophyll findet sich in Spinat und Petersilie. Jetzt im Frühjahr gibt es noch den lecker mild schmeckenden Spinat, der sich ganz hervorragend für eine Suppe eignet. Zusammen mit frischer Petersilie rührt man so schnell seinen eigenen kleinen Kessel Zaubertrank an.


Rezept für 3 - 4 Personen
  • 100 g kleine Nudeln
  • 100 g geräucherten Tofu, gewürfelt
  • 3 EL Rapsöl
  • 500 g frischer Spinat, gewaschen und grob gehackt
  • 2 Kartoffeln, geschält und gewürfelt
  • 2 Zwiebeln, gewürfelt
  • 1 l Gemüsebrühe
  • 1 EL Zitronensaft
  • 1/2 Bund frische Petersilie, gehackt
  • Pfeffer und Salz
  • Optional: 50 g veganer Frischkäse
Nudeln bissfest garen, abgießen und zusammen mit dem Räuchertofu in einer beschichteten Pfanne in 1 EL Öl knusprig braten. Beiseite stellen und warm halten.

In einem großen Topf die Zwiebeln und Kartoffeln in 2 EL Öl andünsten. Mit Brühe ablöschen, aufkochen und ca. 15 Minuten leicht köcheln lassen, bis die Kartoffelstücke gar sind. Spinat dazugeben und noch mal kurz aufkochen lassen. Zusammen mit Zitronensaft (und ggfls. Frischkäse) im Mixer fein pürieren. Mit Pfeffer und Salz abschmecken.

Zusammen mit Nudeln, Räuchertofu und Petersilie servieren.