Dienstag, 21. Oktober 2014

...mit Weizengeschnetzeltem in sahnigen Erbsen.

Zu diesem einfachen Rezept passen alle Beilagen. Egal ob Reis, Nudeln, Kartoffeln, Rösti, Knödel, Couscous oder Polenta. Das Geschnetzelte verträgt sich geschmacklich einfach mit allen.


Rezept für 2 - 3 Personen
  • 200 g Seitan, in Würfel geschnitten
  • 40 g Pflanzenmargarine
  • 1 Zwiebel, gehackt
  • 2 - 3 getrocknete Steinpilze, gehackt
  • 4 Stengel frischen Thymian, Blätter abzupfen und hacken
  • 200 g TK Erbsen
  • 125 ml veganen Weißwein
  • 200 ml Sojasahne
  • Pfeffer und Salz
Erbsen in einem kleinen Topf mit etwas Wasser gar kochen, abgießen und kalt abschrecken. Beiseite stellen.

In einer großen Pfanne Seitan bei großer Hitze kurz in Pflanzenmargarine abraten. Dann Zwiebeln, gehackte Thymianblätter, und Steinpilze hinzugeben. Hitze etwas reduzieren und unter Rühren weiter braten, bis Zwiebel goldbraun sind. Mit Wein ablöschen, Erbsen hinzugeben und 5 Minuten einköcheln lassen. Sojasahne unterrühren. Mit Pfeffer und Salz abschmecken.

Freitag, 17. Oktober 2014

...mit Spinat-Basilikum-Pesto.

Farblich ist diese giftgrüne Versuchung kaum zu schlagen. Und auch in gesundheitlicher Hinsicht ist das Pesto sicher ein absoluter Spitzenreiter. Um auch in den Genuss all der gesunden Inhaltsstoffe zu gelangen, am besten frisch zubereiten und sofort zu heißer Pasta servieren.


Rezept
  • 200 g frischen Blattspinat
  • 100 g Basilikumblätter
  • 60 g Cashewkerne
  • 1 EL Pinienkerne
  • 2 Knoblauchzehen, geschält
  • 2 EL Rapsöl
  • 2 EL Olivenöl
  • 2 EL Zitronensaft
  • 3 EL Hefeflocken
  • Pfeffer & Salz
Blattspinat, Basilikum, Knoblauch, Rapsöl, Zitronensaft, Hefeflocken, Cashew- und Pinienkerne in einem Mixer oder mit dem Pürierstab in einem hohen Gefäß pürieren.

Olivenöl mit einem Löffel unterrühren und mit Pfeffer und Salz abschmecken. In einem luftdichten Glas im Kühlschrank aufbewahren und innerhalb weniger Tage verbrauchen.


Samstag, 11. Oktober 2014

...mit Mohnstrudel.

Leute! Strudelteig!

Um es mal ganz positiv auszudrücken: Strudelteig selber machen ist die Pest. Kann ich unbedingt gar nicht empfehlen. Hab schon lange nicht mehr so arg geflucht in der Küche. Dabei hatte ich eine so wunderbar fruchtig-rumlastige (natürlich Rum!) Füllung vorbereitet. Nur um sie dann in diese Katastrophe von Teig einzuknasten. Das hat die gar nicht verdient, so lecker ist die. Einmal und nie wieder. Ab sofort pack ich die Füllung nur noch in Teigprodukte, die ich beherrsche, oder greife einfach auf ein Fertigprodukt zurück.

Also, wenn Ihr nicht wie ich verzweifelt in der Küche stehen wollt, dann nehmt einen fertigen Strudelteig aus dem Kühlregal. Den Strudel auf dem Foto hab ich mit einem Teig von DonauStrudel gemacht. Den gibt's bei uns im Bioladen.


Rezept 
  • 1 Packung Fertig(!)strudelteig
  • 250 ml Mandelmilch
  • 75 g Pflanzenmargarine
  • 50 g gemahlener Blaumohn
  • 40 g Rohrzucker
  • 30 g Hartweizengries
  • 2 EL getrocknete Cranberries
  • 2 EL brauner Rum
  • 1 EL Zitronensaft
Cranberries mit Rum vermengen und einweichen lassen.

In einem kleinen Topf den Mohn, Zucker, Mandelmilch und 1/3 der Pflanzenmargarine schmelzen lassen und kurz aufkochen. Hartweizengries einrühren und 2 Minuten köcheln lassen, bis die Masse gut eingedickt ist. Abkühlen lassen. Danach abgetropfte Cranberries und Zitronensaft unterrühren.

2/3 der Pflanzenmargarine schmelzen lassen. Ofen auf 180 Grad vorheizen.

Fertigstrudelteig (ich nehme immer 2 Lagen übereinander) auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Insgesamt reicht die Mohnmischung für eine Teigfläche von 40 x 60 cm. Wenn Euer Fertigteig die Größe nicht hergibt, legt die Blätter einfach entsprechend übereinander zurecht oder verteilt die Masse auf 2 kleinere Strudel.

Den Strudelteig mit 1/3 der Pflanzenmargarine beträufeln. Die Mohnmasse auf die untere kürzere Seite streichen und dabei jeweils 2 cm Teigrand freilassen. Jetzt die beiden langen Seiten jeweils 2 cm nach innen einklappen. Dann das untere kurze Ende 2 cm über den Mohn klappen und vorsichtig zusammen mit dem Mohn nach oben aufrollen. Teigrolle mit der restlichen Margarine bestreichen.

Auf der 2. Schiene von unten ca. 15 Minuten goldbraun backen.