Freitag, 31. Juli 2015

...mit feurigem Chili.

Eine echte Allzweckwaffe ist so ein Chili. Leise den ganzen Abend vor sich hin köchelnd, dient es als handfeste Partybegleitung oder hilft beim Aufwärmen an kalt-nassen Tagen. Es lässt sich super portionsweise einfrieren und macht auch wieder aufgewärmt eine gute (wenn nicht bessere) Figur.

In meinem selbst gemachten Chili darf ein gutes Stück Zartbitterschokolade nicht fehlen. Wenn Ihr das noch nicht probiert habt, dann wird es Zeit. Die Schokolade verleiht dem Chili einen ganz eignen vollmundigen Geschmack.


Rezept für 3 - 4 Personen
  • 400 g Tofu natur, fein zerbröselt
  • 5 EL Rapsöl
  • 4 EL Tomatenmark
  • 2 Knoblauchzehen, gehackt
  • 2 Zwiebeln, gehackt
  • 1/2 Chilischote, fein gehackt + evtl. 1 TL Tabasco
  • 3 kleine Dosen Kidneybohnen (je ), abgetropft und abgespült
  • 1 rote Paprikaschote, in Würfel geschnitten
  • 1 grüne Paprikaschote, in Würfel geschnitten
  • 3 EL Grünkernschrot
  • 1 TL Oregano
  • 1/2 TL Kumin
  • 1/2 TL süßes Paprikapulver
  • 1/2 TL geräuchertes Paprikapulver
  • 300 ml Gemüsebrühe
  • 700 ml passierte Tomaten
  • 2 Lorbeerblätter
  • 1 TL Agavendicksaft 
  • 30 - 50 g Zartbitterschokolade (70% Kakaoanteil)
  • 1 Spritzer Zitronensaft
  • 1 Bund frischen Koriander, gehackt und grob aufgeteilt in Blätter und Stängel
  • Salz
Zuerst in einer beschichteten Pfanne den zerbröselten Tofu in 3 EL Rapsöl ca. 5 Minuten anbraten. Kurz vor Schluss das Tomatenmark unterrühren.

In einer großen Topf Zwiebeln, Knoblauch und Chili in 1 EL Rapsöl 2 - 3 Minuten dünsten, dann Bohnen und Paprikawürfel zugeben. 2 weitere Minuten dünsten. Jetzt Grünkernschrot, Oregano, Kumin, Paprikapulver und gehackte Korianderstängel untermengen. Mit Gemüsebrühe und passierten Tomaten auffüllen. Kurz aufkochen. Lorbeerblätter, Agavendicksaft und angebratenen Tofu zugeben und mit geschlossenem Deckel 45 Minuten auf kleinster Flamme köcheln lassen.

Herd abschalten und Schokolade so lange einrühren, bis sie komplett geschmolzen ist. Mit Zitronensaft und ggf. noch etwas Agavendicksaft und/oder Salz abschmecken. Gehackte Korianderblätter unterrühren.


Freitag, 24. Juli 2015

...mit TOMS.

Im letzten Sommer gab es hier schon einmal einen Bericht über die superbequemen Schuhe von TOMS. Seitdem hat sich einiges getan. Die Modellpalette wurde stark erweitert. Darunter befinden sich auch viele vegane* Modelle, wie zum Beispiel der Sneaker Del Rey.

Meine Wahl fiel auf die Ausführung Black Tribal Woven. In Sachen Qualität und Passform hat sich zum Glück nix geändert. Frau S. ist begeistert und liebäugelt schon mit einem zweiten Modell.




TOMS sind mittlerweile in vielen Shops erhältlich. Mein Tipp: Direkt bei TOMS bestellen und vorher den Newsletter abonnieren. Dafür gibt's aktuell dann 15% Rabatt auf die nächste Bestellung. 

*Wenn man im TOMS Shop den Suchbegriff "vegan" eingibt, werden nur diese Modelle angezeigt.

Samstag, 18. Juli 2015

...mit Ackerbohnensalat.

Seien wir doch mal ehrlich, so ein normaler Salat mit hauptsächlich Grünzeugs, macht nicht lange satt. Deshalb gibt's den bei uns auch nur als Beilage. Zur Hauptspeise eignen sich Salate nur dann, wenn sie ordentlich Inhalt bieten. Hülsenfrüchte sind da die idealen Sattmacher. Durch ihren hohen Eiweißgehalt und die komplexen Kohlenhydrate verwandeln sie einen einfachen Salat schnell in eine vollwertige Mahlzeit. Ein eher seltener Gast heutzutage ist die dicke grüne Bohne, auch Acker- oder Saubohne genannt. Zumindest sehe ich sie eher selten als Teil eines Rezeptes. Früher bei meinen Großeltern gab es regelmäßig cremige Ackerbohnen als Beilage. Mein Opa hatte da so ein spezielles Rezept mit Mehlschwitze. Sehr schmackhaft.

Ackerbohnen schmecken aber auch sehr gut in diesem praktischen Salat. Alle Zutaten lassen sich gut lagern und die Zubereitung geht recht fix. Super zum Feierabend, an dem man möglichst schnell weg vom Herd und raus ins Freie will.


Rezept für 2 - 3 Personen
  • 420 g dicke Bohnen aus dem Glas, abgetropft
  • 180 g Artischockenherzen aus dem Glas, abgetropft und geviertelt 
  • 100 g getrocknete in Öl eingelegte Tomaten, in Streifen geschnitten
  • 100 g Räuchertofu, in Würfel geschnitten + 1 EL Rapsöl
  • 20 ml Olivenöl
  • 20 ml Rapsöl
  • 2 TL Agavendicksaft
  • 2 TL Senf
  • 1 - 2 EL Zitronensaft
  • Salz und Pfeffer
Die Bohnen in einen Topf mit kochendem Wasser geben und bei kleiner Hitze 5 Minuten köcheln. Bohnen in einem Sieb abgießen und mit kaltem Wasser abspülen.

Räuchertofu in einer beschichteten Pfanne mit 1 EL Rapsöl hellbraun anbraten.

In einer großen Schüssel Olivenöl, Rapsöl, Agavendicksaft, Senf und Zitronensaft miteinander zu einer Emulsion verschlagen. Getrocknete Tomaten, Artischocken, Räuchertofu und Bohnen untermengen. Mit Pfeffer und Salz abschmecken.